Joomla! 3.2.0 Stable Released

Joomla! 3.2.0 Stable Released
8
Nov

Mit Joomla 3.2 legen die Entwickler des Open-Source-CMS ein umfangreiches Update für die Software vor, das eine ganze Reihe neuer Werkzeuge und Funktionen bereit hält. Das Content Management System Joomla erhält in Version 3.2 endlich auch eine Versionierung von Inhalten, mit der sich Änderungen an Artikeln nachverfolgen und rückgängig machen lassen. Bisher galt: Was einmal gelöscht oder verändert wurde, ist weg. Die Funktion lässt sich in den Artikel-Manager-Einstellungen an- und abschalten. Dabei kann man auch festlegen, wie viele ältere Versionen Joomla aufbewahren soll. Einzelne Artikelversionen lassen sich vom automatischen Löschen aber auch ausnehmen. Man kann eine Artikelversion mit einer Notiz versehen und auch verschiedene Versionen miteinander vergleichen.
Eine Reihe von Neuerungen betreffen den Adminbereich des CMS und sollen den Workflow vereinfachen. Einige Änderungen sind nur klein, erleichtern aber insbesondere die Arbeit auf Mobilgeräten. Auch die Kopfleiste des Adminbereichs wurde aufgeräumt. Die Optionen zur Sprachfilterung werden nun nur noch dann angezeigt, wenn das Language Filter-Plug-in aktiviert ist. Eine neue Anzeige unter dem Menü weist nun noch prominenter auf verfügbare Updates hin. Daneben wurde das Layout von Listen überarbeitet und viele weitere kleine Usability-Verbesserungen eingeführt. Will man ein Modul bearbeiten, öffnet ein Icon im Frontend schnell das betreffende Element im Adminbereich.

Der verbesserte Template-Manager verfügt nun über einen eingebauten Dateimanager. Hier können Administratoren Joomla-Themes verwalten, kopieren und direkt anpassen. Eine neue Komponente informiert nach der Installation von Updates über wichtige Änderungen. Im Extension-Installer findet sich jetzt ein Link zum Joomla-Extension-Verzeichnis über den man ein Plug-in nachrüsten kann, das ein neues Register „Install from Web“ ergänzt. Das soll die Installation von Komponenten, Modulen und Plug-ins ähnlich wie in WordPress direkt im Adminbereich ermöglichen.

Für mehr Sicherheit bei der Benutzeranmeldung soll die Zwei-Faktor-Authentifizierung sorgen, die Joomla 3.2 einführt. Dabei kommt ein Einmal-Passwort zum Einsatz, das Joomla mit Hilfe von Google Authenticator generiert. Die Funktion ist allerdings optional und muss erst noch aktiviert werden. Beim Hashen von User-Passwörtern setzt Joomla künftig auf Bcrypt statt auf MD5, steht Bcrypt nicht zur Verfügung, weicht das CMS auf die Algorithmen SHA-512 beziehungsweise SHA-256 aus.

Auch für Entwicklerinnen und Entwickler hat sich einiges getan: „Framework on Framework“ (FOF) findet als neue Bibliothek Aufnahme in das Joomla-Framework. Es soll dieses nicht ersetzen, aber viele Arbeitsschritte beim Programmieren vereinfachen. Auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung greift darauf zurück. Joomla! RAD, das Rapid Application Framework, soll ab jetzt das Entwickeln von Erweiterungen beschleunigen und erleichtern. Außerdem wurden rund 375 Fehler in Joomla 3.2 behoben.

Joomla 3.2 steht als vollständiges Installationspaket sowie als Update für existierende Websites zum Download bereit. Joomla 3.1.x lässt sich über die Update-Funktion im Adminbereich aktualisieren. Version 3.2 setzt mindestens PHP 5.2.4 und MySQL 5.0.4 voraus. Joomla-Websites lassen sich jetzt aber auch mit einer PostgreSQL-Datenbank installieren. Joomla-Websites, die noch Version 2.5.x nutzen, müssen nicht zwingend aktualisiert werden, da es sich dabei um ein Long-Term-Support-Release handelt, das noch bis Ende 2014 unterstützt wird.

http://www.heise.de/open/meldung/Open-Source-CMS-Joomla-3-2-mit-Versionskontrolle-2041269.html

http://www.joomla.org/announcements/release-news/5516-joomla-3-2-0-stable-released.html